Landschaften

Die während der Sommeraufenthalte seit dem Jahr  2005

entstandenen Landschaftsbilder sind sowohl motivisch ,als auch in der Wahl der künstlerischen Ausdrucksmittel eine Erweiterung der ebenfalls in Istrien und der nördlichen Adria entstandenen Architekturanatomien. In den Landschaften thematisiert der Künstler  Gegensatz zwischen enger detailreicher Altstadt und der endlosen Weite der riesigen Salzfelder. Die menschenleeren Salinen mit

ihren wenigen, dem Verfall preisgegebenen Häusern haben für Staudinger nichts

morbides an sich, sondern sind für ihn Symbol einer unendlichen Freiheit, wie man sie nur in der Einsamkeit findet!

Hier stehen einander großformatige Landschaften (Öl auf Leinen) und kleinere Stadtansichten (Tempera auf Papier) kontrastreich gegenüber.